Fokus Unternehmen

Um die richtigen Maßnahmen zu definieren, muss zunächst das Unternehmen und seine Beschäftigten analysiert werden. Dafür bieten sich folgende Möglichkeiten an:

Die Analyse der Wertevorstellungen mit dem Wertenetz © ergibt Informationen zu den Bedürfnissen der Beschäftigten und den Möglichkeiten ihrer Verwirklichung im Unternehmen. Mit der Altersstrukturanalyse lassen sich Angaben zu Ersatzbedarfen und zu Nachfolgepotenzialen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter festhalten.

tablet-netzwerkgrafik

Analyse mit dem Wertenetz

In einem durch Fachkräftemangel geprägten Arbeitsmarkt verbessern sich die Handlungsoptionen von gefragten Bewerber/innen und Fachkräften. Entscheidungen für oder gegen einen Arbeitgeber werden dabei nicht nur durch die Entlohnung sondern durch eine Vielzahl subjektiv empfundener Faktoren bestimmt.

Damit  bekommt die Frage, welche Erwartungshaltungen bzw.  Wertvorstellungen die Mitarbeiter/innen haben und wie sie diese am Arbeitsplatz erfüllt sehen, für Unternehmen zunehmende Bedeutung.

Die Ermittlung von Wertvorstellungen erfolgt mit einer wenig aufwendigen Mitarbeiterbefragung (Bearbeitungszeit pro Mitarbeiter/in maximal 15 Minuten). Diese ermöglicht eine detaillierte Bestimmung von Erwartungshaltungen und ihrer Verwirklichung am Arbeitsplatz.

Altersstruktur- und Mitarbeiterpotenzialanalyse

  • Wie ist die Altersstruktur der Mitarbeiter?
  • Wann werden welche Mitarbeiter altersbedingt aus dem Unternehmen ausscheiden?
  • Welche Mitarbeiter müssen zu welchem Zeitpunkt ersetzt werden?
  • Welche Entwicklungspotenziale haben die vorhandenen Mitarbeiter?
  • Welche Mitarbeiter können die Nachfolge ausscheidender Mitarbeiter durch beruflichen Aufstieg übernehmen?
  • Welche Nachfolge ist für die aufsteigenden Mitarbeiter notwendig?